marium Virtual Tape Manager für z/VSE

marium-VTM  unterstützt VSE/ESA ab Vers. 2.6 bis z/VSE, Dynam/T (CA) und EPIC (CSI) bei der Bereitstellung von Bandressourcen. Es ermöglicht den Zugriff auf virtuelle Tape-Systeme auf die gleiche Weise wie auf reale Tape-Systeme. Damit ist ein automatischer Umstieg ohne Veränderung an den Anwendungen.

 

Mit marium-VTM können einzelne Tape-Systeme (reale und virtuelle Tape-Einheiten) zu einer Gruppe definiert werden. Über diese Gruppe von Laufwerken werden dann Pool-Definitionen gelegt. Der einzelne Pool besteht aus einer Volser-Range und einem Verweis auf eine Gruppe von Laufwerken. Durch diese Technik, können einzelne Banddateien auf verschiedenen Medien ausgegeben und eingelesen werden. Was heute noch auf realen Tapes erstellt wurde, kann durch Änderung der Pool-Definition morgen auf ein virtuelles Tape ausgegeben werden.

 

marium-VTM ist eine Erweiterung von z/VSE. Alle Zugriffe auf Banddateien werden an marium-VTM weitergegeben. Das System sorgt dann dafür, dass die Ressourcen auf dem Medium (reale oder virtuelles Tape-System) bereitgestellt werden.Ist im Moment keine Ressource (Laufwerk) verfügbar, wird auf eine freie Ressource gewartet. Nach Beendigung der Verarbeitung sorgt marium-VTM für die Freigabe der einzelnen Ressourcen. Über einen Befehlsprozessor kann der Operator den Zugriff auf Ressourcen (Laufwerke, POOLS, Gruppen) Steuern und Überwachen. Die einzelnen Ressourcen sind über die Lockdatei von z/VSE geschützt.

 

EPIC ( CSI )

Das Bandverwaltungs -System EPIC ( CSI ) wird ebenfalls von marium-VTM unterstützt. Benötigt EPIC eine Bandressource, so wird anhand der übermittelten Daten der POOL und die Gruppe von Laufwerken ausgesucht. Ist in der Gruppe ein Laufwerk frei, so wird die Ressource auf diesem Laufwerk bereitgestellt. Ist die Ressource nicht verfügbar, wird auf eine freie Ressource gewartet. Das Virtuelle Tape System marium-VTM beinhaltet eine eigene SCRATCH-Verwaltung.marium-VTM sorgt für die Synchronisation mit dem EPIC Katalog .

 

Dynam/T (CA)

Das Bandverwaltungssystem Dynam/T (CA) wird von marium-VTM unterstützt. Benötigt Dynam/T eine Bandressource wird die Kontrolle an

marium-VTM übergeben. marium-VTM sucht dann anhand der übermittelten Daten den POOL und die Gruppe von Laufwerken aus. Ist in der Gruppe ein Laufwerk frei, so wird die Ressource auf diesem Laufwerk bereitgestellt. Ist die Ressource nicht verfügbar, wird auf eine freie Ressource gewartet. Die Daten werden dann an Dynam/T zurückgegeben.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© INFTEC GmbH